Besuch aus Fernost

Am Sonntag, den 17.09.2017 war es wieder soweit: Die Delegation unserer chinesischen Partnerschule Hefei Highschool No. 1 , bestehend aus zwölf Schülern und drei Lehrern, würde uns endlich besuchen. Die Aufregung stieg von Minute zu Minute an, als wir gemeinsam am Flughafen Dresden warteten. Mit der Nervosität wurde aber auch die Vorfreude immer größer und langsam drängten sich ein paar Fragen auf: Wie werden sie es hier wohl finden? Werden wir uns verstehen? Doch spätestens nachdem unsere Gäste total übermüdet aber überglücklich und freudestrahlend förmlich auf uns zu rannten (wir hielten ihre Namensschilder hoch), waren alle Sorgen und Zweifel beseitigt. Das erste Gruppenfoto wurde geschossen, das Gepäck verstaut und gemeinsam ging es nach Hause. Die chinesischen Gäste bezogen, staunend über so viel Platz, ihre extra aufgeräumten und geputzten Zimmer und fielen beizeiten ins Bett.
Der Montagmorgen begann mit einer von den deutschen Schülern organisierten Führung durch das Johann-Gottfried-Herder-Gymansium. Es folgte die Begrüßung der Delegation durch die Direktorin Frau Paßmann und alle Schüler der Schule. Mit dem Englisch-Leistungskurs von Frau Hörnig gab es dann bei einem typisch deutschen Frühstück einen regen Informationsaustausch zwischen den Schülern. Die nächsten beiden Stunden konnten unsere Gäste mit am Unterricht teilnehmen und waren allein schon begeistert von den „kleinen“ Klassen und den meist lockeren Lehrmethoden. Anschließend liefen wir in die Altstadt zu einem Empfang beim Pirnaer Oberbürgermeister Herrn Hanke, der die Gastschüler ebenfalls willkommen hieß. Den Abend ließen dann einige noch gemeinsam ausklingen und alle freuten sich über den gelungenen ersten Tag.  
Der Dienstag startete wieder mit einem Schulbesuch. Nach den ersten beiden Unterrichtsstunden in den Klassen der Gastschüler stand ein Stadtrundgang auf Englisch durch die schöne Altstadt von Pirna an. Dabei zeigten uns die Schüler aus dem Leistungskurs Englisch u. a. die gotische Hallenkirche Sankt Marien, das Stadtmuseum, die Bibliothek und das Schloss. Aber auch über den Fluss Elbe und die Dampfschifffahrt oder über die Bauweise von Pirnas Häusern lernten unsere Gäste etwas. Nach einer Erholungspause ging es auch schon weiter mit der S-Bahn nach Königstein. Vom Bahnhof führte uns ein steiler Anstieg hinauf zur beeindruckenden Festung Königstein. Bei der interessanten Führung erfuhren wir mehr über die Anlage und ihre Geschichte. Den Abend ließen die Gastfamilien gemeinsam mit ihren chinesischen Austauschschülern gemütlich ausklingen.
Am Mittwoch stand unsere große Tour in die Hauptstadt Deutschlands auf dem Plan. Für uns eine riesige Stadt, ist Berlin für die Chinesen eher eine Kleinstadt (Hefei, ihre Heimatstadt hat rund doppelt so viele Einwohner wie Berlin, ist damit aber nicht besonders groß für China). Mit unserem Bus angekommen, verschwanden alle erst einmal für ein paar Stunden im Einkaufszentrum … und kehrten voll bepackt zurück. Während der anschließenden Sightseeingtour mit dem Bus erklärte eine Reiseführerin in englischer Sprache die berühmten Sehenswürdigkeiten wie das Brandenburger Tor, das Wahrzeichen Deutschlands, den Bundestag, die East Side Gallery (ein Stück Berliner Mauer) und vieles mehr. Nach einer zweiten Shoppingtour ging es wieder nach Pirna, wo wir erschöpft aber glücklich von unseren Eltern abgeholt wurden.
Der Landeshauptstadt Dresden wurde am Donnerstag ein Besuch abgestattet. Vormittags führte uns der zweite Englisch-Leistungskurs vom Golden Reiter über die Frauenkirche und Hofkirche, Stallhof, Schloss und Zwinger schlussendlich zur Semperoper - ein interessanter Rundgang durch die barocke Altstadt. Mittags stärkten wir uns mit gesunden und vor allem superleckeren Burgern im Restaurant Hans im Glück. Den Nachmittag konnten wir frei mit unseren Gästen gestalten - für erneute Shoppingtouren, einen Besuch der Neustadt oder des Grünen Gewölbes oder einfach um die Atmosphäre der Stadt zu genießen. Doch das absolute Highlight des Tages erwartete uns am Abend: Der Besuchs des Balletts „Vergessenes Land“ in der Semperoper. Wir ließen uns von dem beeindruckenden Opernhaus und den Tänzern verzaubern. Der dreiteilige Ballettabend mit klassischen und modernen Teilen hat uns allen sehr gut gefallen.
Unser Freitag begann dann entspannt mit einer Dampferfahrt von Pirna nach Rathen. Umgeben von einem wunderschönem Panorama hatten wir Zeit, die Kultur des jeweils anderen Lands besser kennen zu lernen: Einige von uns lernten das Falten von Origamis, andere die chinesischen Zahlen bis Zehn oder chinesische Komplimente. Von Rathen wanderten wir zusammen durch die Schwedenlöcher bis hinauf auf die Bastei. Von der Bastei aus wurden viele Fotos gemacht und die tolle Landschaft bewundert. Danach ging es zum Abstieg nach Wehlen, von wo aus wir mit dem Zug zurück nach Pirna fuhren. In Pirna trafen sich alle im „Brauhaus zum Gießer“. Der Abend wurde bereichert von wunderbaren kulturellen Beiträgen aus beiden Nationen. Nachdem die Lehrer und der Bürgermeister nach Hause gegangen waren, blieben wir Schüler noch und genossen den Rest des Abends mit unseren Gastschülern. Ein großes Dankeschön geht an unseren Bürgermeister, der uns zu dem Essen einlud.
Am Samstag mitten in der Nacht ging es für alle mit ihren chinesischen Schülern zum Flughafen nach Dresden. Dort angekommen, allen die Müdigkeit ins Gesicht geschrieben, wurde es Zeit für den endgültigen Abschied. Ohne viele Worte, aber mit tollen Erinnerungen, wurde sich das letzte Mal umarmt. Und so blicken wir auf eine erfüllte Woche zurück, aber sind auch gespannt auf nächstes Jahr. In der Zwischenzeit wird natürlich fleißig der Kontakt gepflegt.
Wir bedanken uns bei unseren Lehrern Frau Hörnig, Frau Bürger und Herrn Blankenhagen für die Organisation und Durchführung des schönen Programms.

Im Namen des China-Teams,
Laura Jesiorski, Aya Franke und Konstantin Leonhardi.

01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
01/23 
start stop bwd fwd